Aktuelles aus dem Rebberg und Keller

Der warme, trockene Frühling behagte unseren alten, tiefwurzelnden Reben ganz besonders. Sie sind entsprechend rasch gewachsen. Zeitweise betrug der Vegetationsvorsprung zwei Wochen. Der kurze Kälteeinbruch über die «Eisheiligen» zeigte keine negativen Folgen.

Viel Zeit verbrachten wir mit ausbrechen und einschlaufen der Triebe, mit dem Mähen der Reb-Reihen sowie mit dem Pflanzenschutz. Vom Lockdown selbst war im Rebberg natürlich nichts zu spüren….! Anfangs Juni setzte bereits die Traubenblüte ein – zehn Tage früher als im langjährigen Mittel. Dies deutet auf eine frühe Weinlese gegen Ende September hin. Doch Prognosen sind auch im Weinbau immer mit Vorsicht zu geniessen…

Allerdings: Unsere zweijährigen Completer-Reben haben unter der frühlingshaften Trockenheit gelitten. Daher verwöhnten wir sie Ende April mit einer guten Portion Wasser. Dieser Mehraufwand hat sich jedoch gelohnt. Die Reben dankten es uns mit einem freudigem Wachstumsschub.

Pflanzenschutz im Bio-Anbau

Der Pflanzenschutz – im Bio-Anbau ein zentrales Thema – ist für uns Jahr für Jahr während den Monaten Mai bis August mit etwas Nervenflattern verbunden. Das trockene, windige Wetter der letzten Wochen behagt dem Mehltau bis anhin nicht besonders. Der exakte Zeitpunkt des Pflanzenschutzes ist jedoch äusserst wichtig. Vieles ist zu klären: Wieviel hat es geregnet, wie sind die Wetteraussichten der kommenden Tage? Hat es bereits eine Primärinfektion des Falschen Mehltaus gegeben? Wann ist die Inkubationszeit abgelaufen? Fragen über Fragen. Das Risiko ist abzuwägen, Rücksprache zu halten mit Berufskollegen ist unabdingbar, um den möglichst optimalen Zeitpunkt der nächsten Spritzung besser abschätzen zu können.


Freudige Neuigkeiten aus dem Weinkeller

Das renommierte Weinmagazin Fallstaff organisierte im Frühjahr die zweite nationale Chardonnay Trophy 2020. Total verkostete die Jury Chardonnay aus allen wichtigen Weinbauregionen der Schweiz.

Mit 95 Punkten (max.100) belegte unser Chardonnay 2018 den ersten Platz, unser jüngster Wein– der Frassa 2018 – verpasste mit 92 Punkten das Podest nur ganz knapp, wurde indessen mit dem 4. Platz belohnt!

Doch leider ist der 2018er Chardonnay schon seit längerem ausverkauft. Sie dürfen sich aber bereits heute auf einen wiederum hervorragenden 2019er Chardonnay freuen. Er ist ab Ende September verfügbar. Wer ihn nicht verpassen will, sollte ihn bald einmal reservieren. Vom ausgezeichneten Chardonnay Frassa 2018 sind noch einige Flaschen vorrätig.

Bestellungen gerne unter wegelin@malanser-weine.ch. «As hätt so langs hätt»!

 

 


Bildzitate ©: Urheberrechtlich geschütztes Material

 
Adresse: Peter Wegelin
Scadenagut
Scadenaweg 1
CH-7208 Malans
Tel:+41 (0)81 322 11 64
Fax:+41 (0)81 322 81 69
Mobile:+41 (0)79 676 51 05
E-Mail:wegelin@malanser-weine.ch
Web:www.malanser-weine.ch
 
©  Peter Wegelin Scadenagut